Die KSV-Profis checken ihre Vitamin-D-Werte

 

Vitamin D

Gerade in den Wintermonaten fällt der Begriff Vitamin D regelmäßig, doch worum handelt es sich hierbei eigentlich? Vitamin D gehört zur Gruppe fettlöslicher Vitamine. Am bekanntesten ist dieses Vitamin für seine Funktion in Bezug auf den Knochenaufbau, da es an der Regulierung des Kalzium- und Phosphatspiegels beteiligt ist. Dadurch trägt es zur Mineralisierung von Knochen, Knorpel und Zähnen bei. Vitamin D ist in nahezu allen Zellen des Körpers aktiv und beeinflusst den Zellstoffwechsel. Des Weiteren profitieren auch die Muskeln von einem regulierten Vitamin-D-Wert. Die Muskelleistung wird unterstützt und die Koordinationsfähigkeit und Schnellkraft werden verbessert.

Vitamin D dank Sonnenlicht

In der Regel kann der menschliche Körper Vitamin D durch Mithilfe von Sonnenlicht (UV-B-Strahlung) selbst bilden. Über die Ernährung nehmen wir vergleichsweise eher weniger zu uns (ca. 10 bis 20 Prozent), da nur in wenigen Lebensmitteln ausreichend Vitamin D vorhanden ist. In den Sommermonaten kann überschüssig eigenproduziertes Vitamin D im Fett- und Muskelgewebe gespeichert werden. Sobald die eigene Vitamin-D-Produktion den Grundbedarf nicht mehr deckt, kann auf diese Reserven zurückgegriffen werden. Dies wird besonders im Winter notwendig. Aufgrund der geografischen Lage Deutschlands ist eine ausreichende Strahlung von UV-B in den Monaten November bis Februar eher unwahrscheinlich, sodass der Körper nicht selbstständig ausreichend Vitamin D produzieren und ein Mangel an Vitamin D entstehen kann. Ein solcher Mangel kann darüber hinaus auch in den Sommermonaten entstehen. Gründe hierfür sind vor allem Sonnencremes mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor oder ein mangelnder Aufenthalt im Freien. Eine zu hohe Zufuhr an Vitamin D kann allerdings auch gefährlich sein für den Körper und zu einer Vergiftung führen. Dies geschieht durch eine erhöhte Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten. Bevor eine Vitamin-D-Supplementierung durchgeführt wird, sollte somit zuerst eine Kontrolle des Vitamin-D-Wertes stattfinden.

Auch die Profifußballer von Holstein Kiel analysieren ihre Vitamin-D-Werte

Dr. Henningsen und Lion Lauberbach bei der Blutabnahme

Jedem Spieler der Profimannschaft der KSV wird in unregelmäßigen Abständen eine Blutprobe entnommen, welche die Grundlage bei der Analyse und Bestimmung des Vitamin-D-Wertes bildet. Es ist wichtig, diese Werte der Spieler im Auge zu behalten, um einen potentiellen Vitamin-D-Mangel rechtzeitig zu erkennen und dementsprechend entgegenwirken zu können. Dies dient nicht nur dem Erhalt der Leistungsfähigkeit, sondern auch dem Schutz vor Verletzungen.

Auf Grundlage der Testergebnisse werden daraufhin individuelle Anpassungen in Bezug auf die Ernährung und die Unterstützung durch Nahrungsergänzungsmittel vorgenommen.